SchĂŒtzenverein Bötersen-Höperhöfen e.V.

Nachdem die Alliierten im Jahre 1948 das Verbot von SchĂŒtzenvereinen aufgehoben hatten, wurde 1950 eine NeugrĂŒndung des SchĂŒtzenvereins initiiert. In der Gastwirtschaft Hoops versammelten sich 41 alte Mitglieder und wĂ€hlten Johann Geff ken zum Vorsitzenden des neuen „alten“ Vereins. 1954 wurden erneut Jacken angeschafft, fĂŒr die diesmal sogar ein Kredit bei der Sparkasse aufgenommen wurde. Nun betrug die Tilgung allerdings schon 5 DM im Vierteljahr.

Erst im Jahr 1958 konnte eine Fahne gekauft werden. Die Weihe derselben wurde von Herrn Bundesminister Dr. von Merkatz, der auch Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises war, durchgefĂŒhrt. Verbunden war das Großereignis mit einem umfangreichen Pokal- und Preisschießen. Neben SpielmannszĂŒgen und örtlichen SchĂŒtzen waren Abordnungen von 39 befreundeten SchĂŒtzenvereinen erschienen.

1963 wurden die Ämter vom Vorsitzenden und Kommandeur getrennt. Vereinsvorsitzender wurde Hans-Heinz Holsten, Kommandeur Johann Behrens – „Kaues Jan.“ Im Jahr 1964 wurden die ersten BĂŒrger aus Höperhöfen Mitglied im Verein, zwei Jahre spĂ€ter erfolgte eine Umbenennung in „SchĂŒtzenverein Bötersen-Höperhöfen“ und noch weitere sechs Jahre dauerte es, bis auch Frauen als Mitglieder aufgenommen werden konnten. Und dafĂŒr musste 1972 extra die Satzung geĂ€ndert werden. 1976 wurde der SchĂŒtzenverein zum eingetragenen Verein. Und 1978 wurde die Jugendgruppe gegrĂŒndet.

1979 trat wieder eine neue Satzung in Kraft, die letztlich mit kleinen Korrekturen bis 2004 Bestand hatte. Und 27 Jahre nach der SatzungsĂ€nderung setzen sich endlich auch die Damen durch: Gleich drei Jahre hintereinander stellten sie die MajestĂ€t in Bötersen. 1999 schafften es gleich zwei Frauen auf die ersten PlĂ€tze. Erika MĂŒller aus Höperhöfen war die erste SchĂŒtzenkönigin der Vereinsgeschichte, auf Platz zwei als Erntemeisterin folgte Doris Lusch. 2000 setzte sich Ute Röhrs durch, die im gleichen Jahr auch SchĂŒtzenkönigin in Reeßum wurde und in 2001 war es Karin Landversicht. Seit 2003 fĂŒhrt Doris Lusch als Vorsitzende den Verein in Bötersen, und heute sind die Frauen aus den fĂŒhrenden Positionen gar nicht mehr wegzudenken. Aber auch die DurchfĂŒhrung des Erntefestes, das seit der Zugehörigkeit Höperhöfens zum Verein jedes Jahr dort gefeiert wird, wĂ€re ohne unsere Damen in dieser Form nicht machbar.

Mehrmals wurde im Laufe der Jahre der alte KK-Stand den behördlichen Regeln angepasst und laufende MĂ€ngel wurden abgestellt. Letztendlich musste jedoch neu gebaut werden, und so wurde im JubilĂ€umsjahr 1977 ein neuer Schießstand mit sechs KK-Bahnen eingeweiht, der die Mitglieder fi nanziell und arbeitsleistungsmĂ€ĂŸig extrem gefordert hatte. 1992 folgte die Einweihung eines Luftgewehrstandes und 2004 wurden als bisher letzte Baumaßnahme SanitĂ€ranlagen an das SchĂŒtzenhaus an gebaut.

Erster SchĂŒtzenkönig des neues Vereins – Wilhelm Burfeind (1927)

SchĂŒtzenverein Bötersen-Höperhöfen e.V. von 1927

In den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts fand der Schießsport im Kirchspiel Sottrum in vielen Gemeinden immer mehr AnhĂ€nger. Da Bötersen in dieser Hinsicht nicht zurĂŒckstehen wollte, wurde auch hier ein SchĂŒtzenverein gegrĂŒndet. Am 2. Juli 1927 trafen sich, vermutlich in einer der beiden GaststĂ€tten des Dorfes, 20 BĂŒrger und hoben den Verein aus der Taufe. Erster Kommandeur und zugleich Vorsitzender wurde Johann Behrens. Das blieb er auch bis zum Ausbruch des Krieges 1939. Bis zu dieser Zeit konnte nur SchĂŒtzenkönig werden, wer „ortsansĂ€ssiger Einwohner“ oder „selbststĂ€ndiger Haushaltungsvorstand“ war. Im Laufe der ersten Jahre ging es immer weiter bergauf. Nach und nach wurden einheitliche HĂŒte beschafft, transportable Schießanlagen auf- und ausgebaut, ĂŒber Ehrengaben und Geldzuwendungen fĂŒr die MajestĂ€ten abgestimmt. Vereins- und Preisschießen wurden organisiert und SchĂŒtzenschnĂŒre ausgelobt. Schließlich wurde auch die Anschaffung von SchĂŒt zenjac ken beschlos sen. Die mit 30 Mark damals teuren Jacken wur den mit 10 Mark durch den Verein bezuschusst. Dieser Zuschuss musste jedoch mit zwei Mark jĂ€hr lich zurĂŒckgezahlt werden.

Stehend: P. Stadler (SchriftfĂŒhrer u. Pressewart), H. MĂŒller (stv. Kdr), R. Mahnken (Jugendwart), K. Trefke (FahnentrĂ€ger), R. Land ver sicht (Kdr), H. Holsten (stv. SchriftfĂŒhrer).

Sitzend: B. Klee (stv. Schatzmeisterin), K. Landversicht (Damenleiterin), A. BĂŒhring (stv. Vorsitzender), S. LĂŒdemann (Königin 06/07), A. Koch (stv. Jugendwart u. Erntemeister 06/07), D. Lusch (Vorsitzende), S. Stadler (Schatzmeisterin)

Homepage des SV Bötersen-Höperhöfen

Home
Aktuelles
Kreisverband
Chronik
Termine
Info
Presse
Vereine
Sport
Musik
Jugend
Schuetzendamen
Ausbildg
Bogensport
Ergebnisse
Waffenrecht
Allgemeines
Gaestebuch
download
Links
NEU

Webmaster Sigi Hahn

E-Mail fĂŒr KSVRW

004